#068 Unternehmensbörse Company Market – Finden Sie Ihren Käufer in der Schweiz – mit Carla Kaufmann

Die Unternehmensbörse Company Market ist eine Vermittlungsplattform für Unternehmen in der Schweiz. Sie listet jährlich 600 Schweizer Unternehmen. Deutsche Firmen können die Plattform aber ebenfalls nutzen, um potenzielle Käufer aus der Schweiz zu erreichen.

Wir haben mit der Geschäftsführerin von Company Market Carla Kaufmann über alle Einzelheiten gesprochen.

Unternehmensbörse Company Market – strategische Zukäufe aus der Schweiz

Deutsche Firmen sind besonders interessant für strategische Zukäufe aus der Schweiz. Unternehmen, die das eigene Portfolio, die eigene Käuferschaft oder die Wertschöpfungskette strategisch erweitern möchten, suchen bewusst nach deutschen Firmen.

Was man besonders hervorheben kann ist, dass über 200 Unternehmensnachfolge Experten an die Plattform mit angeschlossen sind. So erfahren fast 50 Prozent aller Inserate auf der Unternehmensbörse Company Market Unterstützung durch einen Experten. Diese Unternehmen sind daher durch eine gute Dokumentation und eine fundierte Bewertung gut auf den Verkauf vorbereitet. Die anderen 50 Prozent der Unternehmer, die es im Alleingang versuchen, unterschätzen meist den Aufwand. Man muss mit Interessenten kommunizieren, Rückfragen klären und Treffen arrangieren. Das kann dann schon sehr zeitintensiv werden, neben dem normalen Tagesgeschäft.

Wie sollte ein erfolgreiches Verkaufsinserat auf der Unternehmensbörse Company Market aussehen?

Carla Kaufmann empfiehlt vor allem auch Bilder zu nutzen, um die Emotionen zu transportieren, die man gerne mit der eigenen Firma vermitteln möchte. Dazu gehört dann natürlich auch ein positiver erfrischender Text, der anziehend auf junge motivierte Nachfolger wirkt. Inserate mit guten Bildern und tollen Texten erzielen auch die meisten Kontaktanfragen. „Es müssen ja nicht die Bilder von der Firma als Ganzes sein. Aber man sollte sich so präsentieren, dass der Käufer Lust bekommt, das Unternehmen kennenzulernen.“, so die Geschäftsführerin der Unternehmensbörse Company Market Carla Kaufmann.

Das Team der Unternehmensbörse Company Market steht den Unternehmern gerne unterstützend zur Seite. Sie vermitteln zwischen ihnen und den Beratern und schauen welcher Berater zum Unternehmer passt. Denn der Unternehmer muss sehr persönliche Dinge Preis geben. Hier muss dann einfach die Chemie stimmen.  Versucht es ein Inhaber ohne Berater, geben sie gerne Hinweise, an welchen Stellen ein Inserat optimiert werden könnte.

Wird der Markt für Unternehmensnachfolgen unterschätzt?

Carla Kaufmann beobachtet den Markt der Unternehmensnachfolge seit sieben Jahren ganz genau. Leider aber, so stellt sie fest, wird diesem Thema zu wenig Bedeutung beigemessen. Unternehmensnachfolge wird ungerechterweise als „vergilbt“ wahrgenommen. Obwohl diese gestandenen Unternehmen mit viel Liebe und Herzblut aufgebaut wurden. Es braucht etwas frischen innovativen Wind in diesen Unternehmen. Denn die traditionsbewussten Unternehmen, die ihren Platz am Markt gefunden haben, stecken voller Potenzial.

Die Digitalisierung bietet eine riesige Chance, um den Wettbewerbsvorteil gegenüber jungen Unternehmen auch in der Zukunft zu halten und ausbauen zu können. Darin liegt auch die Chance für junge Nachfolger, um diese Firmen in einer digitalen Welt erfolgreich zu machen.

Während sich die politische Unterstützung hauptsächlich auf Neugründungen und Startups fokussiert, erfährt das Thema Unternehmensnachfolge zur Erhaltung der Wirtschaft nur wenig Aufmerksamkeit. Was unlogisch erscheint, wenn man sieht, dass 60 Prozent der jungen Startups nach fünf Jahren vom Markt verschwunden sind.

Unternehmersein, das hört nie so richtig auf…

Selbst nach dem Verkauf der Firma, hört das Unternehmersein nicht auf. Denn das Unternehmersein gehört zur Persönlichkeit eines Menschen, so sagt Carla Kaufmann. Sie kommt selbst aus einer Unternehmerfamilie, wo der Vater mit seiner Firma klassisch in der Garage startete und nach 15 Jahren 50 Mitarbeiter hatte.

Nach dem Verkauf der Firma folgte eine entspannte Phase über zwei Jahre. Aber dann begann eine Such-Phase, in der ihr Vater unbedingt neue Projekte starten wollte. So beteiligte er sich an einer Produktionsfirma für Kleidung mit 1.500 Mitarbeitern.

Heute gehört ihm eine Plantage in Moldavien mit 19.000 Nussbäumen und 35.000 Pflaumenbäumen. Das war immer sein Traum und diese Unternehmerenergie ist eine Leidenschaft, die bei einigen niemals aufhört. Schwindet diese Energie doch eines Tages, dann ist es vielleicht an der Zeit sich mit dem Verkauf der Firma auseinanderzusetzen.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten…

#085: IT Unternehmen verkaufen – mit André Achtermeier

IT Unternehmen verkaufen André Achtermeier hat mehrere IT Firmen gegründet und verkauft. Spezialisiert hat er sich deswegen auf den Verkauf von IT Unternehmen. Aber dieses Interview ist nicht nur für IT Unternehmer interessant. Es zeigt auch, welche Fehler VOR und...

#084 + #085: Ein Jahr Urlaub – Unternehmensnachfolge auf Probe – mit René Willnat

Ein Jahr Urlaub! Unternehmensnachfolge auf Probe Es gehört schon einiges an Mut dazu sich für ein komplettes Jahr aus dem Unternehmen zu verabschieden, um die Unternehmensnachfolge mal zu testen. Läuft der Test erfolgreich, ist das der beste Beweis dafür, dass die...

#083: Warum die Stiftung als Nachfolgeregelung immer attraktiver wird

Die Stiftung als Nachfolgeregelung für die Unternehmensnachfolge Der Mangel an Unternehmensnachfolgern verschärft sich in den nächsten Jahren aus unterschiedlichsten Gründen. Laut der KfW werden bis 2022 ca. 500.000 Nachfolger bzw. Käufer für Firmen im Mittelstand...

#082: Kostenlose Werbung – mit PR-König Meinrad Müller

Inspirierend und humorvoll sind die Geschichten von Meinrad Müller mit denen er in über 7.000 erreichten Veröffentlichungen in Presse, Rundfunk und Fernsehen sein Unternehmen bekannt gemacht hat. In unserem Interview holt er einige spannende Geschichten hervor. Viel...