Die eigene Zielgruppe im Internet erreichen: Das ist heute gar nicht mehr so einfach. Denn es gibt zahlreiche Maßnahmen, die ich dafür ergreifen kann. Doch welche Maßnahme ist hier die richtige für mich und passt zu meinem Geschäft? Wenn Sie ganz neu damit starten, bleibt diese Angelegenheit zunächst Chefsache, so Stefan Merath. In welchen Schritten Stefan Merath bei unternehmercoach.com vorgegangen ist, dass die Kunden heute automatisch zu ihm kommen, das erfahren Sie in diesem Beitrag – Zielruppe im Internet erreichen

In 6 Schritte die eigene Zielgruppe im Internet erreichen.

 

Schritt 1: Definition Zielgruppe

Während damals viele Coaches mit bestimmten Methodiken und Fähigkeiten geworben haben, hat Stefan Merath versucht, über einen anderen Weg seine Kunden zu gewinnen. Anstatt sich auf die Methodiken zu konzentrieren, hat er sich auf eine bestimmte Zielgruppe fokussiert. Nämlich Unternehmer, die eine Firma zwischen 3-50 Mitarbeitern führen und mit ihrer Firma ein System bauen wollten, das sie glücklich macht. Manager und Mitarbeiter auf Führungsebene fallen damit nicht in diese Zielgruppe.

Schritt 2: Identifikation von typischen Problemen

Nachdem die Zielgruppe eingegrenzt wurde, bestand der nächste Schritt darin, die typischen Probleme zu identifizieren. Dazu zählen: zu wenig Umsatz, zu wenig freie Zeit, Mitarbeiter oder Kunden sind unzufrieden.

Schritt 3: Analyse der Ursachen

Die Ursache dieser Probleme liegen meist darin, dass der Inhaber die Rolle des Unternehmers nicht korrekt wahrgenommen und umgesetzt hat. So sollte der Unternehmer sich zum Beispiel nicht um die Kundengewinnung, die Umsetzung von Kundenprojekten oder Buchhaltungsaufgaben kümmern. Denn neben der Rolle des Unternehmers gibt es auch die Rolle des Managers und der Fachkraft.

Das Ergebnis war also: Es gibt viele Probleme und Fragestellungen, aber nur eine gemeinsame Ursache, um seine passende Zielgruppe im Internet zu erreichen.

Schritt 4: Zielgruppe ansprechen und sensibilisieren

Die Frage für Stefan Merath lautete: Wie schaffe ich es, dass es nur eine Ursache für diese Probleme gibt und dass ich der beste Anbieter am Markt zur Lösung dieser Probleme bin?

Genau darauf hat Stefan Merath sich konzentriert und das erste Buch geschrieben: Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer.

Das Buch ist als Roman geschrieben und erzählt die Geschichte eines Unternehmers, der genau unter den vorgenannten Problemen leidet und wegen Überlastung eines Tages unterm Schreibtisch wieder zu sich kommt. Dieser Unternehmer begibt sich in ein Coaching, um diese Probleme sukzessiv zu lösen.

Schritt 5: Überleitung der Zielgruppe vom Buch zur Webseite

Auf der Webseite www.unternehmercoach.com findet der Leser dann zusätzliches Infomaterial in Form von Ebooks, Seminaren, einem Newsletter und zahlreiche Blog Artikel.

Schritt 6: Positionierung der Webseite

Die Veröffentlichung von Blog Artikel hat natürlich dafür gesorgt, dass sich das Ranking auf Google stark verbessert hat. Somit kommen neue Kunden mittlerweile auch automatisch über den Online Kanal. Bis es aber zu diesem Punkt kommt, muss die Ausarbeitung einer Strategie vorangestellt werden. Erst dann kann man einen diesen Verkaufsautomatismus im Internet schaffen, so Stefan Merath. Diese Strategie fokussiert sich auf eine einzige und klar definierte Zielgruppe, die immer wieder auf ihre Probleme und Bedürfnisse zugeschnittene Angebote bekommt.

Zwischen Schritt 5 und 6 ist es wichtig, sich genau zu überlegen, was möchte ich mit der Webseite erreichen?

– Soll es eine größere Webseite Richtung Portal werden?

– Soll es eine Art automatisiertes Verkaufsinstrument werden?

– Oder soll es eine Art Informationsbasis mit Newsletter für die bestehenden Kunden werden?

Ist diese Idee klar formuliert, sollten Sie einen technischen Dienstleister in Form von einer Agentur finden, die ihnen bei der Realisierung dieses Projektes helfen kann. Wenn die Idee und die Anforderungen definiert sind, sollte bei der Umsetzung auf das Know How der Agentur vertraut werden. „Einem Anwalt sage ich ja auch nicht, wie er seine Arbeit zu machen hat.“, so Stefan Merath.

Die Strategie ist nie in Stein gemeißelt.

Nach der Umsetzung der Digitalisierungsmaßnahmen, stellt man manchmal fest, dass ein Angebot nicht angenommen wird oder einfach nicht funktioniert. Der Vorteil bei der Digitalisierung ist die ständige Datenerhebung.

Zum Beispiel verändern sich die Bedürfnisse meiner Zielgruppe mit der Zeit. Das bedeutet, ich muss mein Angebot neu ausrichten und meine entwickelte Strategie überdenken und nachjustieren. Die Zielgruppe im Internet erreichen ist ein dynamischer Prozess der sich stetig wandeln kann.

Tipp: Testen Sie Ihre Ideen und Konzepte. Erheben Sie Daten und testen Sie nur kleine Veränderungen, wie die Farbe eines Buttons auf Ihrer Webseite, um Verbesserungen zu erzielen. Diesen Prozess nennt man im Online Marketing „Conversion Optimierung“. Zur Interpretation der Daten und zur Entwicklung neuer Optimierungsideen sollten Sie einen Profi konsultieren. Die Firma PHONC, (Gründer des Unternehmer Radios) ist auf solche Themen spezialisiert, kann helfen oder auch einen Partner für sie vermitteln. Sprechen Sie uns an!

Digitale Werkzeuge, die jeder Unternehmer nutzen sollte

Die Auswahl von digitalen Helferprogrammen, ist natürlich für jedes Unternehmen oder Branche individuell zu bewerten. Jedoch sollte jede Firma, egal ob klein oder groß, ein CRM-System nutzen.

Ein CRM-System (Customer Relationship Management System) enthält alle wichtigen Kunden- und Auftragsinformationen. Insbesondere für die Unternehmensnachfolge und zur Förderung der Übergabefähigkeit sind CRM-Systeme hilfreich, um das Know How an einem zentralen Ort zu speichern. Somit kann jeder Mitarbeiter auf die Daten zugreifen, um z.B. Geschäftsprozesse eines erkrankten Mitarbeiters sofort übernehmen zu können.

Darüber hinaus gibt es Branchensoftware, die speziell auf bestimmte Geschäftsprozesse spezialisiert ist.

Aber auch analoge Tools, wie Zettel und Stift werden Täglich von Stefan Merath und Danilo Manca genutzt. Damit werden die eigenen Ideen und Ziele niedergeschrieben. Der Vorteil dabei ist, dass es den Kopf frei macht, die Gedanken sortiert und eine klare Sicht auf die eigenen Ziele ermöglicht. Beim Unternehmer Radio nutzen wir dafür einen Kalender, der speziell auf die Erreichung der eignen Ziele ausgerichtet ist. Dieser Kalender nennt sich Klarheit-Kalender.

Der Tipp in Sachen Digitalisierung von Stefan Merath:

1. Jeder Unternehmer sollte sich die Frage stellen, wie er effiziente Systeme in die eigene Firma integrieren kann.

2. Die Themen Online Marketing sind Chef-Sache. Damit sollte sich jeder Unternehmer auseinandersetzen.

3. Digitalfreie Zeit, ohne Computer und ohne Handy einräumen sind Pflicht, um kreativ sein zu können und in Ruhe nachdenken zu können.

Fazit dieses Interviews: Zielgruppe im Internet erreichen

Wer über den Online Kanal seine Kunden erreichen möchte, sollte sich nochmal genau Gedanken darüber machen, wer ist meine Zielgruppe und wo finde ich diese im Internet? Daraus ergibt sich eine Strategie, die mir hilft meine Zielgruppe auch zu erreichen. Daraus lassen sich dann auch die passenden Werkzeuge, Inhalte und Kanäle ableiten, um meine Zielgruppe ansprechen zu können.

Share This