Episode #041: Familieninterne Unternehmensnachfolge wie im Märchen

Familieninterne Unternehmensnachfolge wie im Märchen • Nachfolger Sebastian Schulze übernahm das Unternehmen seines Vaters erst nach einem 10 jahrelangen Durchlaufsplan. Zwecks Minderung von Risikomanagement und Belastungsdruck gibt es zudem einen weiteren Geschäftsführer.

01:45 Seit 2012 ist Sebastian Schulze für die kaufmännischen Aufgaben zuständig, während der zweite Geschäftsführer den technisch operativen Teil beherzigt. Das Unternehmen gilt als Lerndienstleister und vermittelt Wissen, um Personen für den Arbeitsmarkt wieder fit zu machen.

03:12 1990 wurde das Unternehmen durch den Vater gegründet. Schulze schloss seine Lehre ab und wurde dann von seinem Vater auf einen eventuellen Einstieg in das Unternehmen angesprochen. So begann im Juli 2002 der 10-jährige Weg durch jede Abteilung.

05:38 Dabei war es das Ziel später jedes Problem der Mitarbeiter selbst verstehen zu können.

13:32 Zu den größten Herausforderungen zählte es für Schulze sich den Mitarbeitern gegenüber als mehr als der bloße Junior zu beweisen.

19:26 Führungsstil: Da er die Kollegen gut kannte, musste er den Mittelweg finden. Denn Termin ist Termin, egal wie lange man sich untereinander schon kennt.

24:59 Wer es versäumt in die eigenen Mitarbeiter zu investieren, wird große Nachteile verspüren.

25:57 Tipp: Den größten Faktor bei der Nachfolge bietet die Zeit. Wenn die Möglichkeit besteht, solltte der Nachfolger das Unternehme und die Abläufe zunächst kennenlernen.

www.qeu.de