Abonnieren:

Episode #046: Nachfolge in Familienunternehmen zum Studieren

Letzte Aktualisierung des Artikels am 23. April 2020 von Darko

Nachfolge in Familienunternehmen einfach mal studieren – könnte eine Vorbereitung noch besser sein? Ursula Koners ist Institutsmanagerin des FIF’s (Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen). Sie entdeckten die Marktlücke und bieten heute erfolgreich einen dualen Studiengang an. Und zwar für alle, die an familiengeführten Unternehmen interessiert sind. Was Senior und Junior dabei noch lernen können und welche Erfahrungen Koners teilen kann – in dieser Episode.

01:51 Das Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen steht für Forschung, Lehre und die Vernetzung der nächsten Unternehmergeneration.

02:38 Der Masterstudiengang richtet sich an jeden, der bis dato ein bestimmtes Erststudium absolviert hat.

07:34 Schon in den persönlichen Auswahlgesprächen werden die ersten Schwierigkeiten deutlich. Denn es kommen Fragen auf. So beispielsweise, ob man Mitarbeiter, die man über Jahre kennt, als Chef nun zu siezen habe. Die Verantwortung ist für die jungen angehenden Unternehmer sehr groß.

10:45 Des Weiteren durchzieht die Thematik der Psychologie das ganze Studium.

12:47 Ein Knackpunkt: Beide Seiten warten oft darauf, dass das Thema Nachfolge vom jeweils anderen angesprochen wird.

16:07 Auch die Digitalisierung findet sich in vielen Abschlussarbeiten wieder. Denn hier besteht Handlungsbedarf.

Erhalten Sie Sofort Zugang Zu Der Due Diligence Checkliste

Zeitplan Ebook + Checkliste Player mit Audio Interviews

Nachdem Sie sich eingetragen haben, erhalten Sie umgehend Zugang zu den Interviews plus Bonus.


12:12 Sie selbst erlebt Menschen, die etwas aufbauen wollen und freut sich, dass immer mehr junge Leute unternehmerisches Denken annehmen.

26:36 Und vor allem die Familie wird wieder als ein positiver Wert betrachtet.

27:07 Und die Unterschiede zur neuen Generation? 1) Work Life Balance 2) Führungsstil > es wird viel mehr in Teams gearbeitet, weniger in Hierarchien 3) Bessere Ausbildung > besser vernetzt, die Welt ist heute kleiner. Nachfolger gehen bewusster an viele Dinge, denn heute gibt es viel mehr Beratungsangebote etc.. So ist das Thema der Nachfolge viel mehr in den Fokus gerückt.

33:24 Der Rat an die Seniorgeneration: Nicht nur negativ über Unternehmen reden, sondern auch von den Vorteilen eines Unternehmerlebens erzählen.